Ausstiegs- und Distanzierungsarbeit

 Logo

 

Ausstiegs- und Distanzierungsberatung

Im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie Leben" führt KAST landesweit Ausstiegs- und Distanzierungsberatungen durch. Die Entscheidung, die rechtsextreme Szene zu verlassen und sich von Gewalt und menschenfeindlichen Ideologien zu distanzieren, ist eine Lebensentscheidung, die viel Mut und Energie kostet. Die MitarbeiterInnen von KAST unterstützen Menschen, die sich zu diesem großen Schritt entschieden haben. Die Unterstützung wird individuell an die Bedürfnisse angepasst und findet auf Augenhöhe statt. Durch den Ausstieg aus der rechtsextremen Szene fallen gewohnte Strukturen weg. Die MitarbeiterInnen von KAST unterstützen beim Aufbau neuer Strukturen und helfen z.B. bei der Entwicklung neuer beruflicher Perspektiven. Wir bieten Hilfe an, falls Tattoos aus der Zeit in der rechtsextremen Szene einen Neuanfang behindern, unterstützen bei Bedarf bei der Wohnungssuche und erarbeiten zusammen mit den AussteigerInnen die Gründe für den Einstieg in die rechtsextreme Szene, um einen nachhaltigen Ausstieg und eine dauerhafte Distanzierung von rechtsextremen Ideologien zu realisieren. Neben den konkreten Unterstützungsangeboten sind wir auch Ansprechpartner, wenn während des Ausstiegsprozesses Zukunftsängste aufkommen oder einfach mal jemand zum Reden gebraucht wird. 

Die Unterstützung durch KAST ist kostenlos, findet in ganz Schleswig - Holstein statt und ist nicht zeitlich begrenzt. Wir arbeiten diskret, fragen nicht aus und sind nicht an Informationen über die rechtsextreme Szene interessiert.

 

Modellprojekt Kick-Off

Im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFS) und einer anteiligen Förderung des schleswig - holsteinischen Justizministeriums wird das Modellprojekt „Kick-Off“ gefördert, welches von KAST im Trägerbund mit der Türkischen Gemeinde Schleswig - Holstein durchgeführt wird. 
 
Im Rahmen von "Kick - Off"  bietet KAST ein Beratungsangebot für bereits radikalisierte und sich im Radikalisierungsprozess befindliche Menschen in Justizvollzugsanstalten und ProbandInnen der Bewährungs- und Gerichtshilfe an, die aus der rechtsextremen Szene aussteigen wollen und sich von menschenfeindlichen Ideologien distanzieren wollen.  
Darüberhinaus bietet das Team von KAST Fort- und Weiterbildungen für MitarbeiterInnen der Justizvollzugsanstalten, Bewährungs- und Gerichtshilfe an und vermittelt in diesem Rahmen Handlungsoptionen im Umgang mit rechtsorientierten Menschen, informiert über neue Gruppierungen des rechtsextremen Spektrums sowie Codes und Symbole. 
Weitere Elemente des Modellprojekts "Kick - Off" sind das Angebot konkreter Einzelfallhilfe für Fachkräfte im Umgang mit Menschen aus dem rechtsextremen Spektrum und 
Maßnahmen zur Demokratieförderung/-erziehung für Gefangene im Justizvollzug und für Probandinnen und Probanden in der Bewährungshilfe.