alle Berichte

Mobile Ausstiegs- und Distanzierungsberatung


Der Weg raus aus der rechtsextremen Szene ist voller Herausforderungen und erscheint oft unerreichbar.

Diesen Weg musst du nicht alleine gehen!

Wir unterstützen dich bei der Entwicklung neuer Ziele und Perspektiven!

Wir arbeiten mit dir gemeinsam die Gründe für deinen Einstieg in die rechtsextreme Szene auf!

Wir hören dir zu, wenn du nicht mehr weiter weißt!

Wir begleiten und vermitteln dich zu weiteren Unterstützungsangeboten!

Wir begleiten dich auf deinem Weg in eine Zukunft ohne Hass und Gewalt!

Wir erarbeiten gemeinsam mit dir deine Stärken und Fähigkeiten, mit denen du dein Leben zukünftig selbst gestalten kannst!

Wir arbeiten vertraulich und sind nicht an Informationen über deine ehemaligen KameradInnen interessiert!

Du bestimmst das Tempo deines Ausstiegs!

 

KAST e.V. ist Mitglied des Landesdemokratiezentrums und wird seit 2014 durch das Landesprogramm „Demokratie leben“ gefördert und unterstützt Menschen beim Ausstieg aus rechtsextremen Strukturen.

Nächste Termine

  • Kein Termin vorhanden.

Was wir machen

 

Präparation

Das KAST ist ein Angebot zur Gewaltvermeidung, zum Gewaltabbau und zur Stärkung sozialer Kompetenzen.

Präparation

Das KAST bietet jungen, straffällig gewordenen Menschen eine Chance sich in Zukunft gewaltfrei zu verhalten und weitere Opfer zu vermeiden. Zentrale Themen sind u.a. die Gefühle der Opfer, das Ausmaß der Opferwerdung und das entwickeln von Empathie für die Opfer.

Präparation

Beim KAST muss jede/r Teilnehmer die Verantwortung für sein(e) Opfer und das eigene Handeln übernehmen. Gewaltanwendung beinhaltet das Ergebnis eines sehr begrenzten Verhaltensrepertoires und auch das Ergebnis eines intensiven Lernprozesses. Gelerntes Verhalten kann aber ebenso wieder verlernt werden.

Präparation

Das KAST arbeitet in erster Linie für die Opfer der Trainingsteilnehmer. Das Opfer steht im Mittelpunkt und hat die höchste Priorität, denn hinter jeder Gewalttat stehen unzählige sekundäre Opfer. Wir arbeiten mit dem Täter, aber immer und grundsätzlich im Auftrag der Opfer, denn die Opferarbeit ist der Schlüssel zur Täterarbeit.

Unsere Kooperationspartner