Gäste und Interessierte

 

Wir haben keine Geheimnisse und auch keine Zauberformel für die Arbeit mit den Jugendlichen. Die Teilnahme von interessierten Gästen ist nach vorheriger Anmeldung möglich und auch konzeptionell vorgesehen. Schreiben Sie uns eine kurze mail oder rufen Sie an.

 

Es geht nicht darum, die Teilnehmer „vorzuführen“, sondern wir möchten diesen die Gelegenheit geben, sich in dem Rahmen des Trainings mit der normalen Umwelt auseinanderzusetzen.

 

Unsere Gäste können einmalig oder auch mehrmals an einer Sitzung teilnehmen. Es werden keine unerfüllbaren Bedingungen gestellt. Wir erwarten lediglich pünktliches Erscheinen, die Teilnahme an der gesamten Sitzung und vor allem echtes Interesse an einer ernsthaften Begegnung mit Jugendlichen. Menschen, die lediglich zuschauen wollen, sind hingegen nicht willkommen.

 

Sollten Sie zudem etwas Besonderes können, z.B. ein Instrument spielen, Theater, Akrobatik, Jonglage beherrschen oder Tanzen können, Flirtkurse geben oder ein spezielles Hobby haben, würden wir uns freuen, wenn Sie uns durch einen kleinen Beitrag daran teilhaben lassen. Dadurch erweitert sich unser aller Horizont. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

 

Nach dem Training würden wir gerne Ihre Eindrücke erfahren, um unsere Arbeit kontinuierlich verbessern zu können. Bitte nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit und beantworten Sie uns ein paar Fragen. Den Fragebogen gibt es online als PDF zum download und zum ausdrucken auf der Linkseite.

Vielen Dank für Ihre Mitarbeit und Unterstützung!

 

 

Nächste Termine

  • Kein Termin vorhanden.

Was wir machen

 

Präparation

Das KAST ist ein Angebot zur Gewaltvermeidung, zum Gewaltabbau und zur Stärkung sozialer Kompetenzen.

Präparation

Das KAST bietet jungen, straffällig gewordenen Menschen eine Chance sich in Zukunft gewaltfrei zu verhalten und weitere Opfer zu vermeiden. Zentrale Themen sind u.a. die Gefühle der Opfer, das Ausmaß der Opferwerdung und das entwickeln von Empathie für die Opfer.

Präparation

Beim KAST muss jede/r Teilnehmer die Verantwortung für sein(e) Opfer und das eigene Handeln übernehmen. Gewaltanwendung beinhaltet das Ergebnis eines sehr begrenzten Verhaltensrepertoires und auch das Ergebnis eines intensiven Lernprozesses. Gelerntes Verhalten kann aber ebenso wieder verlernt werden.

Präparation

Das KAST arbeitet in erster Linie für die Opfer der Trainingsteilnehmer. Das Opfer steht im Mittelpunkt und hat die höchste Priorität, denn hinter jeder Gewalttat stehen unzählige sekundäre Opfer. Wir arbeiten mit dem Täter, aber immer und grundsätzlich im Auftrag der Opfer, denn die Opferarbeit ist der Schlüssel zur Täterarbeit.

Unsere Kooperationspartner